Das Jahr 2017 liegt nun hinter uns, somit wird es auch für uns wieder Zeit einen Rückblick zu wagen.
Aufgrund von teilweise sehr außergewöhnlichen Wetterlagen, sind die nun folgenden Statistiken etwas ungenauer als gewöhnlich. Diese statistischen Bereinigungen waren jedoch unsererseits erforderlich, um das Einsatzbild nicht zu verfälschen. Beispielhaft sei hier nur der Sturm Xavier genannt, welcher innerhalb von sehr kurzer Zeit zu einem massiven Einsatzaufkommen sorgte.

Genug der einleitenden Worte, ich möchte den folgenden Bericht wieder mit den eigentlich einzig entscheiden Zahlen beginnen. Im Jahr 2017 kam leider für 7 Menschen unsere Hilfe zu spät, demgegenüber stehen 8 Personen welche wir aus akut lebensbedrohenden Zwangslagen retten konnten.

Insgesamt rückte der Löschzug 1 der Angermünder Feuerwehr 151-mal zu den verschiedensten Einsätzen aus.



Dabei entfielen außergewöhnlich viele Einsätze auf den Oktober, welcher mit insgesamt 36 Alarmen der einsatzintensivste Monat war.

Ebenso deutlich hat sich das Einsatzaufkommen in die Tagesstunden verlagert, hierbei mussten wir in der Zeit von 06:00 bis 18:00 Uhr ganze 105-mal ausrücken. Dies widerspricht dem eigentlichen Durchschnitt der Vorjahre, hier hielt sich das Einsatzaufkommen nahezu die Waage, mit einem Überhang zu den Tagesstunden.

 

Noch deutlicher fiel der Unterschied zwischen den Brand- und Hilfeleistungseinsätzen aus. Es wird ganz deutlich, dass wir unserer eigentlichen Aufgabe (der Bandbekämpfung) immer seltener nachkommen müssen. Wohin gehend die Einsätze zur Hilfeleistung deutlich anstiegen. Leider entfielen hierbei allein 9 Einsätze auf schwere Verkehrsunfälle mit dem Stichwort H:VU Klemm. Insgesamt mussten wir 28-mal Verkehrsunfallbedingt ausrücken. Somit sind diese Einsätze weiterhin ansteigend. Mit 11 Einsätzen zu Türnotöffnungen liegen wir jedoch im Jahresvergleich weiterhin im normalen Durchschnitt. Besonderer Bedeutung kommen 3 Gefahrguteinsätze bei, diese Einsätze sind naturgemäß sehr Zeit-, Personal- und Materialintensiv. So verwundert es auch nicht, dass hier der zeitlich längste Einsatz 2017 zu finden ist.

Im Jahr 2017 betrug die durchschnittliche Einsatzstärke des Löschzuges 1 leider nur 9 Einsatzkräfte, bei einer durchschnittlichen Einsatzdauer von 88 Minuten pro Einsatz belaufen sich die abgearbeiteten Einsatzstunden auf 179 h.

Auch für das Jahr 2018 könnt ihr euch auf uns verlassen, 365 Tage lang. Falls ihr euch jedoch überlegen solltet uns ebenfalls zu unterstützen, jede helfende Hand ist herzlich willkommen.
Besucht uns doch einfach mal unverbindlich im Gerätehaus. Wir treffen uns dort jede Woche am Donnerstag zu 19 Uhr.

 

Du willst Mitmachen!

So wirst du Mitglied der Kinder- oder Jugendfeuerwehr ...

weiterlesen

Wichtiger Veranstaltungshinweis

Veranstaltungshinweis

weiterlesen