Hallo liebe Leser,

bevor wir uns mit dem zweiten Teil unserer Rauchmelder Serie beschäftigen, möchte ich erneut betonen, dass der folgenden Texte keinen Anspruch auf eine qualifizierte Rechtsauskunft erhebt, bei weitem nicht vollständig oder ausführlich die komplette Rechtslage widerspiegeln kann und somit einen nur rein informativen Charakter hat.

Heute soll es um die Frage gehen: „Warum benötige ich überhaupt einen Rauchmelder?“
Viele Menschen sind leider immer noch der Meinung: „Ich bekomme es schon mit, wenn es brennt. Außerdem habe ich Haustiere, die sind ja noch sensibler.“
Bevor wir klären können ob ein leichter Schlaf, oder ob ein Haustier zum Lebensretter werden kann, müssen wir uns klar machen, was bei einem Brand geschieht.

Ganz vereinfacht, es verbrennen Dinge und nun lasst bitte kurz den Blick durch den Raum schweifen.
Dann seht ihr sicher ein paar Elektrogeräte, z.B. ein Radio, eine Couch, ein paar Stühle etc. Doch das entscheidende sind die Stoffe aus denen diese Dinge gemacht sind. Dabei handelt es sich meist um Erdölprodukte, also organische kohlenstoffhaltige Stoffe und genau hier liegt die tödliche Gefahr. © Rauchmelder retten Leben

© Rauchmelder retten Leben

Wenn solche kohlenstoffhaltige Stoffe abbrennen entstehen äußerst gefährliche Rauchgase. Besonders betrachten möchten wir hierbei das Kohlenmonoxid, das Chlorwasserstoff,
die Schwefeloxide und die Dioxine. Allerdings möchte ich betonen, dass es bei einem Wohnungsbrand noch deutlich mehr Stoffe entstehen, doch für diesen Text sind eigentlich nur die ersten Minuten eines solchen Brandes entscheidend.  Genau genommen die ersten 120 Sekunden, denn nach diesen 2 Minuten steigt das Risiko einer tödlichen Rauchgasvergiftung exponentiell an.

Ich versuche die folgenden Zeilen verständlich zu halten und nicht zu sehr in die Chemie abzugleiten.

Kohlenmonoxid (CO) entsteht bei einer unvollständigen Verbrennung, also unter Sauerstoffmangel. Dies kann in den ersten Minuten eines Brandereignisses der Fall sein, da hier ein Missverhältnis zwischen brennbarem Stoff und Zündenergie existiert. Kohlenmonoxid ist giftig und hemmt den Sauerstoffstofftransport im Blut. Dies bekommt die betroffene, bzw. vergiftete Person nicht mit.

Chlorwasserstoff (HCl) wird durch alle Materialien abgegeben, die PVC enthalten. Chlorwasserstoff bildet bei Kontakt mit Wasser Salzsäure und nun ratet mal zu wieviel Prozent Wasser der menschliche Körper besteht. Hierbei sind insbesondere die Atemwege bis zur Lunge betroffen.

Schwefeloxide (SOx) entsteht, wenn Gummi verbrennt, ähnlich dem Chlorwasserstoff bilden diese Oxide mit Wasser entsprechende Säuren und führen so zu Verätzungen der Schleimhäute.

Dioxine (PCDD / PCDF) sind wie Chlorwasserstoffe entsprechende Chlorverbindungen und entstehen unter ähnlichen Voraussetzungen. Doch Dioxine sind wohl die ultimativen Ultragifte eines Brandes, quasi so die Königsklasse der Gifte. Kleiner Vergleich gefällig? 2,3,7,8 TCDD ist um den minimalen Faktor 500 toxischer als Batrachotoxin besser bekannt als Curare, bereits 1 µg pro kg Körpergewicht wirkt bei Curare tödlich. Dabei kommt noch ein erhebliches Risiko von Langzeitschäden nach einem Kontakt hinzu. Anders ausgedrückt: Dioxin versaut echt jede Party.

Abschließend zu diesem kleinen chemischen Exkurs möchte ich noch den guten alten und militärisch genutzten Kampfstoff Cyanwasserstoff erwähnen. Die meisten von euch werden es eher unter dem Begriff Blausäure kennen. Das Zeug tötet so effektiv, dass es von den Nationalsozialisten für den industriellen Genozid im KZ Auschwitz eingesetzt wurde.

So und mit all diesen Spaßbremsen habt ihr es bereits in den ersten zwei Minuten zu tun. Übrigens nicht nur ihr, sondern auch die Haustiere. Ja es stimmt, es gibt sensationelle Fälle, als Katzen und Hunde vor einem Brand gewarnt haben. Doch genau das sind sie Sensationen. Es ist NICHT die Regel und Haustiere sind keine verlässliche „Warneinrichtung“. Das schaffen halt nur entsprechende Rauchmelder und wirklich nur die.

Also verbaut diese und sollten die euch nachts wecken, schnappt euch eure Lieben und ruft die Feuerwehr. Denn wir sind so bekloppt und rennen in diese giftige Suppe rein, aber im Gegensatz zu euch, bringen wir unsere eigene Atemluft mit.

Da ja Bilder mehr sagen wie 1000 Worte, hier noch ein kleines Video. Dies ist zwar bereits aus dem Jahr 2010 und somit in einigen statistischen Punkten nicht mehr ganz aktuell, verdeutlicht den Ablauf eines solchen Brandes aber immer noch am besten:
https://youtu.be/lVfhzNZRXao

 

Natürlich dürfen die Quellen nicht vergessen werden:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dioxin

https://de.wikipedia.org/wiki/Cyanide

https://www.medipresse.de/gesundheit-im-fokus/was-passiert-bei-einer-rauchvergiftung.html

https://www.nw.de/lokal/kreis_minden_luebbecke/luebbecke/3225125_Drei-Atemzuege-koennen-den-Tod-bedeuten.html

Du willst mitmachen?

So wirst du Mitglied der Jugendfeuerwehr oder der Einsatzabteilung...

weiterlesen

Wichtiger Veranstaltungshinweis

Veranstaltungshinweis

weiterlesen