Auch wenn der Klimawandel uns die letzten Jahre recht milde Winter beschert hat, so möchte der ein oder andere es doch etwas kuscheliger zu Hause haben.
Kamine werden auch bei uns wieder beliebter und so wird mehr und mehr mit den guten alten Kachelöfen oder halt dem Kamin geheizt.

Dies bringt wieder ein Phänomen mit sich, dass nahezu in Vergessenheit geraten ist und auch für uns Brandschützer derzeit eher in den Bereich "Kuriositäten", denn "Alltag" fällt.
Gemeint ist natürlich der Schornsteinbrand. Was damals zur Tagesordnung und quasi zum Tagesgeschäft zählte, ist heute eine Besonderheit.

Grund genug uns diesen Brand genauer zu betrachten. Was ist ein Schornsteinbrand und wie entsteht selbiger?

Durch falsches Heizen setzt sich der sogenannte Glanzruß im Schornstein ab.

Ursachen zur Entstehung von Glanz- oder Hartruß können gefolgt sein:

• feuchte Brennstoffe
• ungeeignete Feuerstätten
• falsche Bedienung
• falscher Brennstoff
• Verbrennungsluftmangel
• falsche Brennstoffstück Größe
• falsches anheizen

über einen gewissen Nutzungszeitraum setzt sich nun eine Rußschicht an den inneren Schornsteinwändenab. 
Werden nun langflammige Brennstoffe oder Nadelhölzer verbrannt kann es zu einem starken Funkenflug kommen.
Diese Funken können die Rußschicht im Schornstein entzünden die Folge davon ist ein Schornsteinbrand.

Wie könnt ihr einen Schornsteinbrand erkennen?

• Flammen steigen aus dem Schornstein
• ein starker Funkenflug ist zu beobachten
• starke Rauchentwicklung
• enorme Geruchsbelästigung
• der Schornstein erwärmt sich sehr stark
• evl. Verfärbung der Tapete
• Spannungsrisse im Mauerwerk

Wie könnt ihr handeln wenn ihr dies bemerkt?

• Feuerwehr Notruf 112
• Schornsteinfeger informieren
• keinesfalls mit Wasser löschen !
• auf das Eintreffen von Feuerwehr und Schornsteinfeger warten
• alle Personen und Tiere aus dem Haus evakuieren

Einen Schornsteinbrand kann über 1000°C betragen. Deshalb niemals mit Wasser löschen! Bei diesen Temperaturen verdampft das Wasser explosionsartig. Kurz und knapp Ihr sprengt tatsächlich einfach euren Schornstein, das kann nicht nur zu entsprechenden Gebäudeschäden, sondern auch zu einer massiven Brandausbreitung führen.

Zur Brandbekämpfung stehen der Feuerwehr verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. So kann es tatsächlich sogar sinnvoll sein den Schornstein kontrolliert ausbrennen zu lassen. Wobei der Schornstein mit einem speziellem Kehrgerät zeitgleich gekehrt wird. Dabei muss der abgefallene Ruß unten am Schornstein entnommen werden.
Auf jeden Fall sollten alle Räume des Hauses kontrolliert werden, damit kein Wohnungsbrand entstehen kann. Hierzu wird in der Regel die Wärmebildkamera eingesetzt.

Du willst mitmachen?

So wirst du Mitglied der Jugendfeuerwehr oder der Einsatzabteilung...

weiterlesen

Wichtiger Veranstaltungshinweis

Veranstaltungshinweis

weiterlesen