018/19

Einsatznummer: 018/19
Datum: 11.02.2019
Alarmzeit: 17:54
Einsatzende: 19:05
Ort: Blumenberger Mühle
Stichwort: H:klein
Kräfte: 17
Fahrzeuge LZ 1: DLK 23/12, LF 20/16

Die Einsatzkräfte des Löschzuges 1 wurden durch die Leitstelle Nord-Ost in die Blumenberger Mühle alarmiert, hier wurde eine gesperrte Straße gemeldet. Es sollte ein Baum umgestürzt sein.
Beim eintreffen am Einsatzort wurde ein gebrochener Baum vorgefunden, dessen Krone sich in weiteren Bäumen verfangen hatte. Dieser Baumbruch drohte auf einen Wald- und Radweg zu stürzen.
Durch die erhebliche und nicht kontrollierbare Sturzgefahr wurde beschlossen, den Baum mittels Bergeschlupp in Kombination mit unserem Löschgruppenfahrzeug bis zum endgültigem Umfallen wegzuziehen.
Anschließend wurde der Weg von den Baumresten befreit und der liegende Baum mittels Kettensäge beräumt.

  • 018-19_1
  • 018-19_2
  • 018-19_3

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr und oder rechtlicher Relevanz.

017/19

Einsatznummer: 017/19
Datum: 11.02.2019
Alarmzeit: 01:22
Einsatzende: 02:05
Ort: Jägerstraße
Stichwort: B:BMA
Kräfte: 9
Fahrzeuge LZ 1: TLF 16/25
Unterstützung: Rettungsdienst

Die freiwilligen Einsatzkräfte des Löschzuges 1 wurden gegen halb 2 aus ihrem Schlaf gerissen und durch die Leitstelle Nord-Ost zu einem Brandmeldeanlagen Alarm in die Jägerstraße gerufen.
Hier war bedingt durch Umbaumaßnahmen ein Brandmelder mit Wasser geflutet worden, weshalb dieser den Alarm auslöste.
Die Einsatzkräfte kontrollierten die Einrichtung und übergaben die Einsatzstelle an den zuständigen Haustechniker.

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr und oder rechtlicher Relevanz.

016/19

Einsatznummer: 016/19
Datum: 10.01.2019
Alarmzeit: 15:46
Einsatzende: 17:16
Ort: Schwedter Str.
Stichwort: H:ÖL Land
Kräfte: 11
Fahrzeuge LZ 1: LF 20/16, GW-L
Unterstützung: Landespolizei

Am frühen Nachmittag des 10.02. wurde der Löschzug 1 durch die Leitstelle Nord-Ost zu einer Ölspur in die Schwedter Straße alarmiert. Vor Ort konnte ein erheblicher Ölfilm vorgefunden werden.
Die zu dem Zeitpunkt des Einsatzes niedergegangenen Niederschläge erschwerten den Einsatz erheblich. Durch den Regen wurde das Öl stark auf der Fahrbahn verteilt.
Die Einsatzkräfte sicherten zuerst die Einsatzstelle und begannen anschließend die Regenabflüsse zu schließen um einen erhöhten Öleintrag in die Kanalisation zu minimieren.
Die Fahrbahn wurde mittels Bioversal gereinigt und durch Ölbindemittel abgestumpft.

Wie gefährlich unsere Tätigkeit auf der Fahrbahn manchmal sein kann, zeigt die Zerstörung einer Sicherungsmarkierung. Diese wurde durch einen PKW Fahrer übersehen und gerammt.
Glücklicherweise war es somit nur Plastik und keine Einsatzkraft.

  • 016-19_1
  • 016-19_2
  • 016-19_3
  • 016-19_4
  • 016-19_5

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr und oder rechtlicher Relevanz.

015/19

Einsatznummer: 015/19
Datum: 04.02.2019
Alarmzeit: 19:20
Einsatzende: 23:00
Ort: Angermünde, OT Biesenbrow
Stichwort: H:klein
Kräfte: 31
Fahrzeuge LZ 1: DLK 23/12
Fahrzeuge LZ 4: HLF 20/16 (Greiffenberg), TLF 24/50 (Greiffenberg), MTF (Greiffenberg), TSF (Günterberg), TSF-W (Biesenbrow)

Das auch ein vermeintlich kleiner Alarm in eine Personal und Materialschlacht ausarten kann, zeigte ein unbekannter Anruf bei dem Ortswehrführer der Löschgruppe Greiffenberg.
Telefonisch wurde hier ein umgestürzter Baum in der Ortslage Biesenbrow gemeldet. Nach Rücksprache mit der Leitstelle wurde eine Erkundung der Einsatzstelle vereinbart. An der gemeldeten Einsatzstelle versperrte ein Baum tatsächlich die komplette Straße, so das umgehend weitere Einsatzkräfte nachalarmiert wurden. Die Tatsache, dass Teile des Baumes in einer Telefonleitung gestürzt waren erschwärten die Räumarbeiten erheblich. Daraufhin wurde durch den Einsatzleiter, die Drehleiter des Löschzuges 1 angefordert. Letztlich konnte die Baumsperre mittels Kettensäge beräumt werden.

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr und oder rechtlicher Relevanz.

014/19

Einsatznummer: 014/19
Datum: 30.01.2019
Alarmzeit: 14:26
Einsatzende: folgt
Ort: Bahnhof Angermünde
Stichwort: H:Person auf Schiene
Kräfte: 10
Fahrzeuge LZ 1: LF 20/16
Unterstützung: Rettungsdienst, Notarzt, Landespolizei, Bundespolizei, Notfallmanager DB

Die Leitstelle Nord-Ost alarmierte den Löschzug 1 der Angermünder Feuerwehr zu einem Einsatz am Bahnhof Angermünde. 
Hier war eine Person auf das Gleisbett gefallen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war diese Person bereits durch den Rettungsdienst, aus dem Gleisbett geborgen worden. Selbst sofortige medizinische Maßnahmen brachten keinen Erfolg mehr. Die Person erlag noch an der Einsatzstelle ihren Verletzungen. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Geschehen aufgenommen.

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr und oder rechtlicher Relevanz.

013/19

Einsatznummer: 013/19
Datum: 30.01.2019
Alarmzeit: 11:51
Einsatzende: 12:20
Ort: Chorin, OT Brodowin (Barnim)
Stichwort: B:Gebäude groß
Kräfte: 14
Fahrzeuge LZ 1: TLF 4000, DLK 23/12

Die Einsatzkräfte wurden gemäß des Übereinkommens zur Unterstützung der Landkreise Barnim und Uckermark zu einem Gebäudebrand alarmiert.
Im Ortsteil Brodowin, der Gemeinde Chorin wurde eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung gemeldet.
Die Einsatzkräfte des Löschzuges 1 rückten umgehend mit der Drehleiter, sowie mit einem Tanklöschfahrzeug zum Einsatz aus.
Dieser wurde jedoch noch vor dem erreichen der Einsatzstelle durch die Leitstelle Nord-Ost per Funk abgebrochen.

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr und oder rechtlicher Relevanz.

012/19

Einsatznummer: 012/19
Datum: 27.01.2019
Alarmzeit: 16:57
Einsatzende: 18:15
Ort: Grundmühlenweg
Stichwort: B:Gebäude groß
Kräfte: 17
Fahrzeuge LZ 1: TLF 16/25, TLF 4000, DLK 23/12, GW-L
Unterstützung: Rettungsdienst, Notarzt, Landespolizei

Die Leitstelle Nord-Ost alarmierte den Löschzug 1 der Angermünder Feuerwehr in den Grundmühlenweg. Hier lies eine erhebliche Rauchbelastung auf einen Gebäudebrand schließen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte am Einsatzort, konnte zwar keine direkte Flammenbildung entdeckt werden, jedoch war die Verauchung eines großen Gebäudes so massiv, dass ein Brand sehr wahrscheinlich war. Umgehend wurde ein Trupp unter schwerem Atemschutz zur weiteren Erkundung in das Gebäude geschickt. Erst durch den Einsatz der Wärmebildkamera konnte der Brandherd ausgemacht werden. Es handelte sich hierbei um schwelenden Unrat, welcher mit einem C-Rohr abgelöscht wurde. Die Einsatzstelle wurde anschließend mittels Hochdrucklüfter entraucht und ausgeleuchtet, so dass die Polizei die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen konnte. Zum Zeitpunkt des Einsatzes befanden sich keine Personen in dem Gebäude.

  • 012-19_1
  • 012-19_10
  • 012-19_11
  • 012-19_12
  • 012-19_13
  • 012-19_2
  • 012-19_3
  • 012-19_4
  • 012-19_5
  • 012-19_6
  • 012-19_7
  • 012-19_8
  • 012-19_9

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr und oder rechtlicher Relevanz.

011/19

Einsatznummer: 011/19
Datum: 14.01.2019
Alarmzeit: 18:22
Einsatzende: 20:03
Ort: FK Wolletz
Stichwort: H:Hilfeleistung
Kräfte: 5
Fahrzeuge LZ 3: TLF 16/25 (Altkünkendorf)

Die Löschgruppe Altkünkendorf (Löschzug 3) wurde durch die Leitstelle Nord-Ost alarmiert um dem Intensiv Transport Hubschrauber Berlin (ITH) die Landung an der Fachklinik Wolletz zu emöglichen.
Hierbei wurde nicht nur die Landefläche entsprechend ausgeleuchtet, sondern auch der notwendige Brandschutz sichergestellt.
Der ITH Berlin wurde durch die Fachklinik Wolletz, zu einer dringenden Patientenverlegung angefordert.

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr und oder rechtlicher Relevanz.

010/19

Einsatznummer: 010/19
Datum: 12.01.2019
Alarmzeit: 02:49
Einsatzende: 05:50
Ort: K7302 OV Crussow - Stolpe
Stichwort: H:VU klemm
Kräfte: 24
Fahrzeuge LZ 1: TLF 16/25, LF 20/16
Fahrzeuge LZ 2: TSF (Stolpe), TSF-W (Gellmersdorf)
Unterstützung: Rettungsdienst, Notarzt, Landespolizei

In den frühen Morgenstunden, des 12.01.2019 wurde die Angermünder Feuerwehr durch die Leitstelle Nord-Ost zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Auf der Kreisstraße 7302, war zwischen den Ortsteilen Crussow und Stolpe ein PKW aus bislang noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Die Einsatzkräfte des Löschzuges 1 und der Löschgruppen Stolpe und Gellmersdorf begaben sich umgehend zum Einsatzort. Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte war der Rettungsdienst und der Notarzt bereits vor Ort, konnten jedoch aufgrund der Unfalllage den verunfallten PKW Fahrer nicht erreichen.
Da der PKW mit einem Baum kollidiert war, hatte er sich auf die Fahrerseite gedreht und versperrte somit den Zugang zur verletzten Person. Aufgrund der lebensbedrohlichen Verletzungen entschied der Notarzt den Fahrer mittels Crashrettung umgehend zu befreien. Dazu wurde das Fahrzeug erst auf die Räder gedreht und die verletzte Person anschließend mit dem hydraulischem Rettungssatz aus der Zwangslage befreit.
Der Fahrzeugführer wurde durch den Rettungsdienst in ein naheligendes Krankenhaus verbracht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr reinigten die Fahrbahn und übergaben die Einsatzstelle an die Polizei, welche die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen hat.

  • 010-19_1
  • 010-19_10
  • 010-19_12
  • 010-19_2
  • 010-19_3
  • 010-19_4
  • 010-19_5
  • 010-19_6
  • 010-19_7
  • 010-19_8
  • 010-19_9

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr und oder rechtlicher Relevanz.

009/19

Einsatznummer: 009/19
Datum: 11.01.2019
Alarmzeit: 18:25
Einsatzende: 20:10
Ort: BAB 11
Stichwort: H:VU LKW / BUS
Kräfte: 17
Fahrzeuge LZ 4: HLF 20/16 (Greiffenberg), TLF 24/50 (Greiffenberg)
Unterstützung: Rettungsdienst, Landespolizei

Aus noch ungeklärter Ursache kollidierte während eines Überholvorganges auf der Bundesautobahn 11, ein PKW mit einem LKW. Diesbezüglich alarmierte die Leitstelle Nord-Ost die Löschgruppe Greiffenberg.
Bei dem Eintreffen der Einsatzkräfte an der Unfallstelle, wurde ein PKW auf der linken Fahrspur vorgefunden, auch der LKW befand sich unweit dieser Stelle auf dem Standstreifen. Glücklicherweise wurden durch diesen Unfall keine Personen verletzt, jedoch war der PKW nicht mehr fahrbereit. Somit sicherten die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Unfallstelle ab, dazu wurde die BAB 11 für die Dauer des Einsatzes in die Fahrtrichtung Stettin gesperrt. Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet und der Brandschutz hergestellt. In der Zusammenarbeit mit Feuerwehrkräften aus Gerswalde, wurde der verunfallte PKW von der Fahrbahn beseitigt und zur Bergung vorbereitet. Die Fahrbahn wurde anschließend von Trümmerteilen gereinigt und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

  • 009-19_1
  • 009-19_2
  • 009-19_3
  • 009-19_4
  • 009-19_5
  • 009-19_6
  • 009-19_7

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr und oder rechtlicher Relevanz.

008/19

Einsatznummer: 008/19
Datum: 10.01.2019
Alarmzeit: 05:49
Einsatzende: 06:50
Ort: Pestalozzistr.
Stichwort: H:Tier in Not
Kräfte: 5
Fahrzeuge LZ 1: LF 20/16

Der Löschzug 1 der Angermünder Feuerwehr, wurde in die Pestalozzistaße alarmiert. Hier sollte sich eine Katze in Not befinden.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte, wurde diese Katze in dem Motorraum eines PKW´s aufgefunden. Leider hatte sich das Tier so ungünstig in dem Motorraum verfangen, dass sich die Kate weder eigenständig befreien konnte, noch gelang es den Rettungskräften das Tier zu erreichen. Somit wurde nach Absprache mit dem Eigner des PKW und der Tierhalterin entschieden einen Tierarzt hinzuzuziehen, sowie den PKW in eine Werkstatt zu schleppen. Die Einsatzstelle wurde kurzzeitig ausgeleuchtet, weitere Maßnahmen wurden durch die Feuerwehr nicht ergriffen.

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr und oder rechtlicher Relevanz.

Du willst Mitmachen!

So wirst du Mitglied der Kinder- oder Jugendfeuerwehr ...

weiterlesen

Wichtiger Veranstaltungshinweis

Veranstaltungshinweis

weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen